Tomatenanbau

Tomatenanbau, Tomaten werden geerntet © flickr.com/MatupplevelserTomaten sind relativ pflegeleicht und können daher sowohl im heimischen Garten, als auch in Gewächshäusern und sogar als Topfpflanze auf dem Balkon gezüchtet und gehalten werden.
Die Aussaat sollte im Idealfall Anfang März erfolgen, gegebenenfalls auch früher. Wichtig zu beachten ist, dass die Pflanzen genügend Licht bekommen und kein Frost mehr zu erwarten ist.
Die Keimtemperatur liegt bei ungefähr 18°C, bei einigen Sorten auch höher. Sollten Sie lieber junge Pflanzen bevorzugen, wird geraten, dass diese etwas schräg eingepflanzt werden. So können sie besser Richtung Sonne wachsen. Tomatenpflanzen werden bis zu einem halben Meter hoch und sollten ab einer bestimmten Höhe gestützt werden, damit sie nicht umknicken.

Tomaten haben großen Nährstoffbedarf

Zur richtigen Nährstoffversorgung sollte guter und nahrhafter Boden als Grundlage gewählt und auf speziellen Dünger geachtet werden, da die Tomaten sogenannte Starkzehrer sind und viele Nährstoffe brauchen.
Am Besten gedeihen Tomaten in humosen, kräftig gedüngten und kalkhaltigen Böden. Zur Nährstoffversorgung eignen sich am besten Mulchschichten aus Brennessel oder Beinwell.
Um das Wachstum zu unterstützen, sind Stützstäbe von großem Vorteil.

Wann gießt man die Tomatenpflanze?

Der beste Zeitpunkt zum Gießen ist der frühe Morgen. Je nachdem wieviel Wasser man den Tomaten verabreicht, entwickeln sie hartschalige Früchte oder weichere Tomaten. Je sparsamer man mit dem Gießen ist, umso aromatischer wird das Ergebnis.